Philosophie

In den letzten Jahren ist das Interesse an der Naturheilkunde enorm gewachsen. Dies hat natürlich auch Auswirkungen auf unsere Haustiere.

Immer mehr Tierbesitzer sind auf der Suche nach Alternativen zur konventionellen Veterinärmedizin.

Gerade im Bezug auf chronische Erkrankungen haben viele Tierbesitzer die Nebenwirkungen und Grenzen der Schulmedizin erlebt.

 

In der Naturheilkunde werden Körper und Psyche behandelt. Der Organismus wird als Ganzes gesehen, da ein Organ nie alleine erkrankt. Bis sich die Symptome einer Krankheit zeigen, ist meist schon ein längerer Krankheitsprozess im Gange. Dies wird bei der Behandlung berücksichtigt, damit der Organismus nachhaltig und langfristig wieder ins Gleichgewicht gebracht wird.

 

Der Tierheilpraktiker ist kein Mediziner. Er versucht jedoch mit Hilfe der Naturheilkunde die Symptome nicht zu unterdrücken, sondern den Organismus als Ganzes zu heilen.

 

Wichtig für die Prävention von Krankheiten ist eine artgerechte Tierhaltung. Dazu gehören Auslauf, örtliche Gegebenheiten, Beschäftigung, Zuneigung und eine artgerechte Ernährung. Letzteres erscheint mir am Wichtigsten.

Gilt es doch auch für unsere Tiere  „Du bist was du isst“

 

Zivilisationsbedingte Krankheiten wie Umweltgifte, Stress, ständige Impfungen und Entwurmungen sowie Erbschäden, belasten unsere Tiere zusätzlich. Auch hier kann der Tierheilpraktiker auf natürliche Art entgegen wirken.

 

Habe ich Ihr Interesse geweckt? Dann folgen Sie mir auf den nächsten Seiten zu meinen Therapieangeboten.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Tierheilpraxis Daniela Jahn